Projekte des Holderbusch e.V.

 




  • Permakultur ist eine komplexe Art des ökologischen Wirtschaftens, die an traditionelles Wissen anknüpft und besonderes Augenmerk auf Zusammenhänge und Wechselwirkungen richtet. Angestrebt wird ein weitgehend stabiles Ökosystem, das mit möglichst geringen Eingriffen zahlreiche nutzbare Erträge bietet. Der Grundgedanke des Holderbusch e.V. ist das Wirtschaften mit erneuerbaren Energien und naturnahen Stoffkreisläufen im Sinne einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Nutzung aller Ressourcen.

 

  • perma.jpg

Permakulturelemente im Holderbusch:
• Vereinshaus mit Solarthermie, Holzheizung, Anlehngewächshaus, angebautem Erdkeller (in Planung)
• Gemüse- und Kräutergarten mit Hügelbeeten
• Freiluftküche
• Lehmbackofen
• Sitzplätze/Überdachung
• Feuerstelle
• Teich
• Solar – Kräuter- und Obsttrockner
• Tipi/Jurtenplatz
• Streuobstwiese – Beerensträucher
• Hühner
• Pilzkulturen
• Wildsträucherhecke / Obsthecke
• Benjeshecke
• Wildniszone
• Sinnes – Barfuß Weg (in Planung)
• Spielplatz mit Karussell, Klettergerüst, Baumhaus

 

  • Ferienlager aktiv auf dem Holderbusch mit Tieren, in der Scheune und auf dem Feld, beim Basteln und Backen, in der Natur und bei Spiel und Spaß. Die Kinder können die Tiere füttern und pflegen,  kleine Gegenstände selbst herstellen, mit Wolle filzen oder Brot backen.  Oder auf dem Spielplatz herumtoben, Trampolin springen oder Kettenkarussel fahren. Am Abend gibt es am Lagerfeuer Knüppelkuchen.

 

    • ferien.jpg





  • SCI-Camp: Der wichtigste Arbeitsschwerpunkt des SCI (Service Civil International) sind sogenannte Workcamps, Freiwilligeneinsätze in internationalen Gruppen, die zwei bis vier Wochen dauern. In der Regel kommen 10 bis 20 junge Menschen aus verschiedenen Ländern zusammen und unterstützen mit ihrer Arbeit nachhaltige Projekte auf dem Holderbusch. Workcamps bedeuten nicht nur arbeiten und lernen, sondern auch zusammen leben, Kontakte knüpfen und Spaß haben.

 

    • sdi.jpg




  • Tafelgarten Oberlausitz: Auf dem Holderbusch wird auf 1000m² Gartenfläche von 4 Frauen und Männern Obst und Gemüse für die Oberlausitzer Tafel in Niesky angebaut und dort kostenlos verteilt. Die Jungpflanzen dafür werden im Anlehn-Gewächshaus selbst herangezogen.

 

  • tafel.jpg